digitallabor.berlin

Nicht nur der Anfang
eines neuen Ansatzes

Das digitallabor.berlin ist eine eigenständige Gruppe in der Abteilung Digitalisierung und Payment des DSGV e.V. . Das digitallabor.berlin ist dauerhaft und projektunabhängig finanziert und hat damit die Möglichkeit, sowohl eigene Ideen zu entwickeln, als auch an Reallabor-Projekten der deutschen und euro-päischen Politik teilzunehmen.

Neben dem Anwendungsfall „giroBooster“ werden weitere Anwendungsfälle für den Online Ausweis, die deutsche eID umgesetzt; z.B. die Kontoentsperrung mit einem Online Ausweis.

Das digitallabor.berlin vertritt die Sparkassenfinanzgruppe in den Large Scale Pilot-Projekten NOBID und POTENTIAL. Diese weisen eine vertraglich fixierte Laufzeit von mindestens zwei Jahren auf.

Weitere wichtige Regulierungen, die unsere Aufmerksamkeit erfordern, sind bereits angekündigt, wie z.B. der Digitale Euro, FIDA und PSD3/PSR. Im „Digital Euro-Projekt“ ist das digitallabor.berlin bereits aktiv.

Reallabor digitallabor.berlin
Was ist ein Reallabor?

Das Reallabor ist ein Konzept, in welchem gemeinsam mit dem europäischen und deutschen Gesetzgeber Digitalisierungs- und Softwareprojekte frühzeitig in einem abgegrenzten, aber produktivem Umfeld erprobt werden. Reallabore entsprechen dem Willen der Gesellschaft und der Politik, und sind eine Antwort auf die zunehmende Komplexität der Digitalisierung. Reallabore haben über die Koalitionsverträge Einzug in die deutsche Politik gefunden.

Das digitallabor.berlin ist ein Ansatz der Sparkassenfinanzgruppe, dieser ‚Reallabor Idee‘ früh zu folgen und für die eigene Organisation zu nutzen. Mit den aktuellen Aufgaben entspricht das digitallabor.berlin den Prinzipien und Zielen eines Reallabors.

​Empirische und technische Interessensvertretung & Risikomanagement

Mit dem Anwendungsfall „giroBooster“ wurden Fehler und notwendige Anpassungen in Regulatorik, Technik, Sicherheit und Administration in der Sparkassen-finanzgruppe und auf der öffentlichen Seite zu einem sehr frühen Stadium erkannt und behoben.

Tests erfolgen in kontrollierten, limitierten Umfeldern mit wenigen Pilotsparkassen und ihren Kunden. Fehler werden so deutlich günstiger und die Organisation kann Risiken eingehen. Probleme werden frühzeitig an die Politik und Hersteller zurückgespielt, bevor Software in größeren Kontexten mit vielen Nutzern und damit deutlich höherem Schadenpotential eingesetzt wird.

Das Risiko eines Gesamtscheitern wird reduziert. Das digitallabor.berlin ist ein Risikomanagement Werkzeug.

Über die LSP Piloten Potential und NOBID haben wir frühzeitig die Möglichkeit, fachliche und technische Architekturen und Standards in unserem Sinne und für unsere Anforderungen zu gestalten.
Neue Regulierungen sind und werden konkreter, technischer und präziser. Auf diesen Trend reagiert das digitallabor.berlin.

Die wichtige Rolle der Pilotsparkassen

Unentbehrlich für die Politik
und die eigene Organisation

Die Grundvoraussetzung für den Erfolg und den Auftrag dieses Reallabors sind reale Sparkassen, reale Kunden und somit ein reales Umfeld!
Wir suchen Pilotsparkassen, die einen solchen Kontext zur Verfügung stellen wollen und können. Nur mit der Unterstützung von Sparkassen können wir den notwendigen ‚Reallaborrahmen‘ bieten.

Pilotsparkassen und ihre MitarbeiterInnen sind PraktikerInnen mit Erfahrungen aus dem Markt. Wenn wir für die Gesetzgeber, die FinanzInformatik oder den Sparkassenverlag Konzepte erstellen, ist dieses Wissen essenziell. Politische Vorhaben profitieren umfangreich von diesen Erfahrungen. Diese konkrete Erfahrung wird auch vom Gesetzgeber eingefordert.

Pilotsparkassen und ihre MitarbeiterInnen wissen, mit welchen Ansätzen ihr Arbeitsumfeld oder das Kundenumfeld verbessert werden kann.
Pilotsparkassen sind damit wichtige Impulsgeber für Ideen und MVPs.

Wir brauchen Euch! Dauerhaft.

Für diese langfristige Mission suchen wir dauerhaft Pilotsparkassen und deren MitarbeiterInnen.

Über die konsistente und regelmäßige Begleitung werden die Pilotsparkassen fester Bestandteil des digitallabor.berlin und profitieren von frühen Erkenntnissen, Erfahrungen, Ausbildung, Ideen, eigenem Einfluss und Gestaltungsraum, der Nähe zur Politik und einem innovativen und digitalem Image.

Pilotsparkassen sollten sich als dauerhafte Pilotsparkasse einbringen:
Ihren MitarbeiterInnen die Möglichkeit geben, dauerhaft und Anwendungsfall- und Projekt-neutral das digitallabor.berlin mit 1-3 Tagen pro Woche zu unterstützen.
Sich bereit erklären, nach Abstimmung, Pilotsoftware in ihrer Sparkasse produktiv einzusetzen.

Finanzielle oder sonstige Verpflichtungen bzw. Garantien gegenüber dem digitallabor.berlin
oder dem DSGV werden nicht eingegangen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner